Förderverein


Förderverein Freiwillige Feuerwehr Naumburg – Altenstädt (Gründungsprotokoll)

Am Samstag den 20.01.2001 traf man sich um einen „Förderverein Feuerwehr“ zu gründen.

Hierzu konnte der Vorstand des Feuerwehrvereins Altenstädt 26 Personen begrüßen. Der Vorstand informierte die Anwesenden über die immer größer werdenden Probleme z.B. bei Ersatzbeschaffungen im Feuerwehrtechnischen Bereich.

Weiterhin seien  Räumlichkeiten zur Ausbildung für die Jugendfeuerwehr nicht vorhanden und die vorhandenen für Einsatzabteilung und Allgemein nicht dem heutigen Standard entsprechend. Eine eigene Toilette sowie Duschmöglichkeiten fehlen ebenso. Dies alles, nur über die Kommune zu beschaffen ist ein Prozeß von Jahren, wenn überhaupt möglich. Ein weiteres Problem ist es, Menschen für den Dienst am Nächsten, für Brandschutz und Hilfeleistung zu gewinnen.
Für alles benötigt man Mittel, diese irgendwie zu beschaffen könnte ein Grund sein, einen Förderverein zu gründen. Ziel ist es, mit dieser zukunftsweisenden Maßnahme (die Gründung eines Fördervereins). Die Rahmenbedingungen für die vielfältigen Aufgaben die an die aktiven Feuerwehrfrauen und -männer gestellt werden, zu verbessern. Eine weitere Aufgabe soll es sein, junge Menschen Frauen und Männer für die Aufgabe zu gewinnen (interessieren). Denn gerade in einem Dorf wie Altenstädt wird es immer schwieriger Menschen für diese Sache zu gewinnen.
Dies alles kann auf die verschiedenste Art und Weise geschehen.
Aus anderen Gemeinden wisse man, dass eine Möglichkeit, ein Förderverein sein kann. Weitere Ziele sollen die Förderung des öffentlichen Lebens, die Pflege der dörflichen Tradition und die Pflege der Gemeinschaft sein. Mitwirken bei Dorffesten und öffentlichen Veranstaltungen. Neubürger die am örtlichen Vereinsleben interessiert sind zu Unterstützen. Wenn Interesse besteht könnte man Studien bzw. Informationsfahrten anbieten.

Der Vorstand betonte das es gerade die Älteren, die wie er, demnächst keinen aktiven Dienst mehr ableisten können, es eine interessante Aufgabe ist sich noch einzubringen. Es folgte eine lebendige Diskussion. 24 der 26 anwesenden Personen traten dem Verein bei. Eine von Vorstand vorbereitete Satzung wurde besprochen und beschlossen.